Was formt Indien? Fünf neue Trends

Im November 2019 reiste ein William Blair-Aktienteam nach Indien, um Einblicke in das wirtschaftliche Potenzial Indiens zu gewinnen. Das Fazit: die Entwicklung Indiens zu einer organisierten Wirtschaft ist noch im Gange. Nach der Covid-Pandemie reiste das William Blair-Team im Herbst 2022 erneut nach Indien, traf sich mit öffentlichen und privaten Unternehmen, Branchenexperten und Risikokapitalgebern, um das Wirtschaftswachstum in Indien zu beurteilen. Demnach hat Covid-19 zwar die kurzfristigen Entwicklungen in Indien beeinflusst, aber es zeichnen sich auch Schlüsselsektoren ab, die interessante Investitionsmöglichkeiten bieten – nachfolgend fünf neue Trends.

Ausbau der digitalen Infrastruktur mit India Stack
Jay Kannan, Global Research-Analyst und Tech-Spezialist von William Blair, ist der Ansicht, dass die digitale Infrastruktur in Indien durch die Verbreitung von Smartphones und die Verfügbarkeit von kostengünstigen Datendiensten vorangetrieben wird, was durch Reliance Jio ermöglicht wurde, das seit 2016 kostengünstige Mobilfunkdienste anbietet. In den letzten zehn Jahren hat die indische Regierung die Schaffung des „India Stack“ vorangetrieben, einer Reihe kostenloser öffentlicher digitaler Güter, die eine digitale Wirtschaft für diejenigen ermöglichen, die bisher außerhalb der formellen Wirtschaft agierten.

Eine Geschichte zweier Indiens
Steigende Einkommen führen in der Regel auch zu einem höheren Konsumniveau. Wohin die zusätzlichen Ausgaben fließen, hängt jedoch größtenteils vom aktuellen Einkommensniveau ab, meint Michael Patchen, Global Research-Analyst und Konsum-Experte bei William Blair. Obwohl das Gesamteinkommen in Indien gestiegen ist, besteht nach wie vor eine große Diskrepanz: die obersten zehn Prozent der indischen Bevölkerung verdienen mehr als 50Prozent des gesamten BIP des Landes, ein Großteil der Bevölkerung gehört im weltweiten Vergleich immer noch zu den Geringverdienern. Daher entfällt der größte Teil des zusätzlichen Konsums auf Produkte des täglichen Bedarfs. Aus diesem Grund sind die größten Übergewichtungen des Indien-Portfolios von William Blair im indischen Konsumgütersektor die Unternehmen des Grundbedarfssektors (zum Beispiel Indiens größter Softdrink-Vertreiber, ein westliches Snack-Unternehmen, Indiens führendes Unternehmen für Haushaltswaren und Lebensmittel).

Ist die Solarenergie die Zukunft?
Ben Loss, Global Research-Analyst und Energie-Experte bei William Blair, ist der Meinung, dass die immer wettbewerbsfähigere Solarenergie dazu beitragen kann, dass Indien weniger Öl und Erdgas importieren und weniger Kohle, Holz und andere emissionsintensive Brennstoffe verheizen muß. Indien wird sich in diesem Sektor wahrscheinlich mehr auf Projekte für Privathaushalte und kleine Gewerbebetriebe sowie auf industrielle Solarprojekte konzentrieren. Zu den Nutznießern gehören damit auch große indische Unternehmen, die ihre Größe nutzen, um in den heimischen Polysiliziumabbau, die Herstellung von Solarmodulen und die Energiespeicherung zu expandieren.

Modernisierung der städtischen Infrastruktur Indiens
Indien investiert bereits in großem Umfang in die Modernisierung und den Ausbau seiner Infrastruktur, für die Haushaltsjahre 2023 und 2024 ist ein Plus der Investitionen (einschließlich Energie, Straßen, Wasser, Schienenverkehr, Schifffahrt und Abwasserentsorgung) von rund 13 Prozent beziehungsweise 22 Prozent vorgesehen. Premierminister Narendra Modi hat 2019 auch eine Nationale Infrastruktur-Pipeline (NIP) ins Leben gerufen mit Investitionen in Höhe von rund 1,8 Billionen US-Dollar von 2019 bis 2025. William Blair’s-Industrieteam ist der Meinung, dass dies einen großen Beitrag zur Förderung privater Investitionen und des Wirtschaftswachstums insbesondere des verarbeitenden Gewerbes leisten wird.

Wachstumschancen in ländlichen Gebieten
Auch die ländliche Infrastruktur in Indien bietet laut Industrials-Team gute Chancen für Unternehmen: Die Monsunzeit in Indien erfordert beispielsweise eine umfassende Wasserabdichtung, so bieten Unternehmen für wasserdichte Klebstoffe und Beschichtungen, Rohrleitungen und Beton gute Perspektiven. Da die Landwirtschaft in Indien nach wie vor eine Haupteinkommensquelle ist, stellt die Verbesserung der landwirtschaftlichen Effizienz einen weiteren starken Wachstumstrend dar. Das gilt auch für den Wohnungsbau: Das indische Programm „Wohnen für alle“ zielt darauf ab, dauerhafte, erschwingliche Wohnungen mit grundlegenden Annehmlichkeiten zur Verfügung zu stellen. Zu den potenziellen Nutznießern dieser Programme gehören vor allem Anbieter von Baumaterialien (Farben, Abdichtungsmaterialien, Rohrleitungen, HLK-Geräte).

Die Argumente für Indien
William Blair ist vom wirtschaftlichen Potenzial Indiens begeistert: Von der Digitalisierung und dem steigenden Konsum bis hin zur Solarenergie und der Modernisierung der städtischen und ländlichen Infrastruktur gibt es vielfältige Chancen.

Unser Autor Jeremy Murden ist Portfoliospezialist für globale Aktienstrategien bei William Blair. Die unabhängige Investment Boutique mit Sitz in Chicago beschäftigt über 2.100 Mitarbeiter weltweit und verwaltet ein Vermögen in Höhe von 61,5 Milliarden US-Dollar für private und öffentliche Pensionsfonds, Versicherungsgesellschaften, Stiftungen, Staatsfonds sowie Finanzberater. (Stand: 31. März 2023) www.williamblair.com

Schreibe einen Kommentar

Weitere interessante Artikel