Sachwertinvestments sind weiterhin gefragt

Die Anbieter von Sachwert-Kapitalanlagen zeigen sich mit dem Platzierungsgeschehen im zweiten Quartal angesichts der Marktlage zufrieden. Etablierte Produktserien sehen sich einem regen Zeichnungsinteresse gegenüber, ebenso Angebote für Erneuerbare Energien und Produkte mit einer Artkel-8 oder Artikel-9-Einstufung nach der EU-Offenlegungsverordnung. Mehrere AIF stehen vor der Ausplatzierung und Nachfolgeprodukte befinden sich in Vorbereitung. Insgesamt ist die Branche vorsichtig optimistisch gestimmt. EXXECNEWS befragte die Anbieter von AIF und Vermögensanlagen nach dem Platzierungsverlauf im zweiten Quartal, nach ihren Plänen für die kommenden Monate und nach den Aussichten für ihre Assetklassen.

1 Wie verlief der Platzierungsverlauf im zweiten Quartal? Wie zufrieden sind Sie?

Jens Freudenberg, Geschäftsführer Vertrieb Privatkunden, BVT Unternehmensgruppe:
Die geopolitische Entwicklung, die hohe Inflation und die Zinsentwicklung sorgten weiterhin für Verunsicherung und Zurückhaltung bei Anlegern und Platzierungspartnern. Vor dem Hintergrund dieser Gesamtmarktsituation sind wir mit dem Platzierungsverlauf zufrieden, insbesondere im Bereich unserer US-Fonds.

Paschalis Christodoulidis, Prokurist & Leiter Vertrieb Privatkunden Hahn AG:
Im zweiten Quartal hatten wir unseren kürzlich aufgelegten Publikums-AIF „Hahn Pluswertfonds 178 Nahversorgungszentrum Voerde“ in der Platzierung. Die Nachfrage seitens unserer Vertriebspartner war sehr groß und die Platzierung verläuft erfolgreich. Insofern sind wir sehr zufrieden.

Stefan Litterscheidt, Geschäftsführer HTB Hanseatische Fondshaus GmbH:
Der Platzierungsverlauf beim HTB 12. Immobilienfonds verlief sehr dynamisch. Aus diesem Grunde haben wir die Möglichkeit der Erhöhung des Platzierungsvolumen auf 30 Millionen Euro gezogen. Der Trend des guten ersten Quartal 2023 hat sich im zweiten Quartal mehr als bestätigt, wir sind sehr zufrieden. Der Immobilien – Zweitmarkt ist im aktuellen, sehr herausfordernden Immobilienmarkt der Profiteur.

Mathias Feld, Beteiligungsmanager Luana AG:
Die von der Luana AG neu angebotene Kurzläufer-Serie im Bereich Photovoltaik trifft auf positive Resonanz. Nach einem starken Platzierungsverlauf zu Beginn, hat sich dieser aufgrund der allgemeinen Marktunsicherheit (etwa „Heizungsgesetz“) verlangsamt, um gegen Ende des zweiten Quartals wieder anzuziehen.

Malte Thies, geschäftsführender Gesellschafter One Group:
Der Platzierungsverlauf im zweiten Quartal war äußerst erfolgreich. Es ist erfreulich zu sehen, dass Investoren weiterhin großes Interesse an innovativen Investitionslösungen zeigen. Auch im derzeit herausfordernden makroökonomischen Marktumfeld liegen wir mit einer diversifizierten Produktpalette weiter im Plan und sind – nicht zuletzt aufgrund unserer strategischen Produktausweitung – zuversichtlich, unsere Platzierungsziele für 2023 zu erreichen.

Christian Rose, Geschäftsführer der Ökorenta Finanz GmbH:
Entgegen der allgemeinen Zurückhaltung in anderen Teilen des Marktes verzeichnen wir starkes Interesse an unseren Artikel-9-AIF. Wir sind mit der Platzierung unserer Wind- und Solarenergie-Portfoliofonds „Ökorenta Erneuerbare Energien 14“ (Publikums-AIF) sowie „Ökorenta ÖKOstabil 15“ (Spezial-AIF) sehr zufrieden und konnten hier seit Beginn der Platzierungsphase im Sommer und Herbst 2022 bereits rund 45 Millionen Euro einwerben.

Gordon Grundler, Vorstand Primus Valor AG:
Nach einem fulminanten Jahr 2022 sehen wir den aktuellen Platzierungsverlauf unter Berücksichtigung der aktuell etwas abgekühlten Marktlage als angemessen an. Wir gehen jedoch von einer leichten Steigerung der Platzierungsgeschwindigkeit aus, sobald unser Ende März gestartetes Investment „ImmoChance Deutschland 12 Renovation Plus“ (kurz: „ICD 12 R+“) erste Ankäufe in das Fonds-Portfolio aufgenommen haben wird.

Christian Grall, Geschäftsführer der Project Vermittlungs GmbH:
Das zweite Quartal des laufenden Jahres stand ganz im Zeichen des Platzierungsschlusses unseres „Project Metropolen 21“ Fonds. In Anbetracht der aktuellen Marktgeschehnisse sind wir mit dem Platzierungsverlauf nicht unzufrieden. Dennoch bleiben wir hinter unseren Erwartungen zurück, da auf Seiten der Investoren weiterhin eine gewisse Zurückhaltung zu spüren ist.

Norman Lemke, Vorstand der RWB PrivateCapital Emissionshaus AG:
Wir sind sehr zufrieden. Die positive Platzierungsentwicklung der letzten Jahre setzt sich bislang auch in 2023 fort. Wir befinden uns also auf einem guten Weg und hoffen, das Ergebnis in diesem Jahr erneut steigern zu können.

Julian Schnurrer, Leiter Produktmanagement, Strukturierung & Kommunikation Wealthcap:
Das Jahr 2023 ist sehr herausfordernd in der Platzierung. Im aktuellen Umfeld warten auch viele Privatanleger bei gestiegenen Zinsen ab und wollen sich nicht zu lange in der Laufzeit binden, so dass die Platzierungen rückläufig sind.
Trotzdem ist es uns gelungen, den Fonds „Wealthcap Immobilien Internation 1“ mit 35 Millionen Euro Eigenkapital zu schließen. Ein weiterer Fonds, der „Wealthcap Immobilien Deutschland 45“, steht ganz kurz vor der Ausplatzierung. Auch in der Assetklasse Private Equity konnten wir mit weiteren Platzierungen im „Wealthcap Fondsportfolio Private Equity 23/24“ das platzierte Eigenkapital auf rund 100 Millionen Euro steigern. Damit ist es das erfolgreichste Neuprodukt im Bereich Private Equity in der Unternehmensgeschichte von Wealthcap.

2 Was sind Ihre Pläne für die kommenden Monate? Sind neue Produkte in Vorbereitung? Welche Assetklasse? Welches Volumen?

BVT: Wir planen die Fortsetzung unserer Multi-Asset-Serie. Darüber hinaus soll auch ein Folgefonds im Rahmen unserer Residential-USA-Serie anschließen, sobald der aktuelle Fonds ausplatziert ist.

Hahn: Wir planen in diesem Jahr unsere Pluswertfonds-Reihe fortzusetzen und einen weiteren Publikumsfonds aufzulegen. Investiert wird wieder in den versorgungsorientierten großflächigen Einzelhandel. Weitere Informationen werden wir bekanntgeben, sobald alle Details feststehen.

HTB: Wir planen zuerst zeitnah die Ausplatzierung des „12. HTB Immobilienfonds“. Der neue HTB Immobilien – Zweitmarkfonds wird daran anschließend an den Start gehen. Weiterhin sehen wir wieder gute Ankaufmöglichkeiten im Immobilen Erstmarkt. Wir planen noch einen Immobilien AIF nach §6b EstG. Im Jahr 2022 haben wir bereits erfolgreich einen Spezial-AIF in diesem Bereich platziert.

Luana: Das projektbasierte Wachstum der Luana AG wird weiterhin um Finanzprodukte ergänzt. So ermöglichen wir die Investition in effiziente und erneuerbare Energieversorgung und stellen für uns eine bedarfsgerechte Finanzierung sicher. Mit über 100 Projekten in der Pipeline liegt der Fokus auf Photovoltaik Dachanlagen und Batteriespeichern, mit einem für Privatanleger verfügbarem Platzierungsvolumen von bis zu fünf Millionen Euro. über die nächsten zwölf Monate.

One Group: Wir setzen auch im zweiten Halbjahr unsere strategische Produktausweitung fort. Diese umfasst sowohl die Weiterführung unserer depotfähigen Immobilienkurzläufer „ProReal Secur“ als auch die Auflage neuer zertifizierter Green Bonds. Wir finalisieren derzeit auch mehrere Produktkonzepte im Bereich Equity und Debt. Dabei behalten wir sowohl relevante Trends am Immobilienmarkt als auch die zentralen Bedürfnisse der Anleger im Blick. Mit der Ausweitung unserer Angebotspalette auf neue vollregulierte Strukturierungen sprechen wir gezielt neue potenzielle Vertriebspartner und Investorenzielgruppen an, um unsere attraktiven Investmentlösungen einer möglichst breiten Anlegerschaft zugänglich zu machen.

Ökorenta: Da sich neben der hohen anlegerseitigen Nachfrage auch die Investitionslage als vielversprechend erweist, werden wir uns auf die Fortplatzierung unserer beiden aktuellen Produkte bis zum Jahresende fokussieren, soweit bis dahin noch freies Fondsvolumen bleibt. In diesem Jahr ist daher vorerst kein weiteres Produkt geplant. Für 2024 planen und arbeiten wir bereits jetzt an Nachfolgefonds in den für unser Haus relevanten Assetklassen.

Primus Valor: Gemäß unserer bisherigen Strategie planen wir keine weiteren Emissionen für die nahe Zukunft, sondern fokussieren uns weiterhin auf die Platzierung unseres aktuellen Fonds „ICD 12 R+“ – der bereits sechste alternative Investmentfonds und zugleich erste sogenannte „Artikel-8-Fonds“ aus unserem Hause.

Project: Wir arbeiten stetig an unseren Fondskonzepten, um unseren Vertriebspartnern und Investoren ein attraktives Produkt bieten zu können. Wir freuen uns schon sehr darauf, in der zweiten Jahreshälfte unser Portfolio um ein spannendes Produkt erweitern zu können. Da derzeit noch die finalen Abstimmungen stattfinden, können wir leider noch keine Details nennen. Nur so viel: Das neue Produkt spricht eine neue Investorengruppe an und wird als Ergänzung zu unseren bisherigen Angeboten dienen.
RWB: Anlegerinnen und Anleger können sich aktuell über zwei RWB Dachfonds breitgestreut an der Anlageklasse Private Equity beteiligen. Die beiden Fonds unterscheiden sich vor allem hinsichtlich ihrer Laufzeit. Die Einführung weiterer Produkte ist daher in den nächsten Monaten nicht vorgesehen.

Wealthcap: Wir planen die weitere Platzierung, gestärkt durch neue Investitionen in das „Wealthcap Fondsportfolio Private Equity 23/24“ bis Oktober 2023 und arbeiten bereits an einem Nachfolgeprodukt. Ergänzt wird unsere Private-Markts-Strategie um das „Wealthcap Portfolio 6“, das die Segmente Private Equity Large Buyout um Private Real Estate Investments mit Fokus auf Wertsteigerung und Private Infrastructure ergänzt. Das sind zwei Segmente, denen im Rahmen der Energiewende durch die Neuausrichtung für mehr Nachhaltigkeit besondere Bedeutung zukommt.
Im Bereich der Direkt Investments haben wir den gestreuten Publikumsfonds „Wealthcap Immobilien Deutschland 42“ weiter in Platzierung. Ein neues Konzept ist bereits gestartet mit dem „Wealthcap Immobilien Deutschland 46“. Neue Konzepte sind in der Planung, werden aber erst weiterverfolgt und finalisiert, wenn bestehende Produkte weitgehend ausplatziert sind.

3 Wie sind Ihre Erwartungen bezüglich der Assetklasse für die kommenden Monate?

BVT: Unser Schwerpunkt liegt weiterhin auf der Assetklasse US-Mietwohnen, da aus unserer Sicht hier ein gutes Rendite-Risiko-Verhältnis gegeben ist. Im Bereich Immobilien Deutschland beobachten wir den Markt, allerdings mit eher abwartender Haltung, bis wir auch hier wieder Renditen darstellen können, die den Erwartungen von Privatanlegern entsprechen.

Hahn: Die Rahmenbedingungen für Investments in Fachmarktzentren, Lebensmittelmärkte und Baumärkte sind weiterhin günstig. Insbesondere unsere großen Ankermieter aus dem Lebensmitteleinzelhandel und dem Baumarktsegment weisen eine sehr positive wirtschaftliche Entwicklung auf. Wir sind optimistisch, dass sich dieser Trend nicht nur kurz-, sondern auch langfristig fortsetzen wird.

HTB: Wie schon erwähnt, der „HTB 12. Immobilienfonds“, generell Immobilien-Zweitmarktfonds, sind der Profiteur der aktuellen Zeit. Wir können für unsere Portfolio Beteiligungen mit historisch günstigen Finanzierungszinsen einkaufen. Wir kaufen Beteiligungen, die aufgrund der gestiegenen Inflation und damit verbundenen steigenden Mieten einen deutlichen höheren Cashflow erzielen, wir schaffen stille Reserven für die Anleger. Schon immer waren die Einkauffaktoren im Zweitmarkt deutlich geringer als im Erstmarkt. Zurzeit erwerben wir Immobilienfondsanteile zum 15 bis 17fachen der JNKM an Top Standorten wie München, Hamburg, Düsseldorf, Berlin. Im Einkauf liegt der Gewinn, diese Maxime setzen wir wieder zurzeit weiter fort. Unsere laufenden Ankaufsaktionen in unterschiedlichen Assetklassen des Immobilienmarktes verlaufen sehr erfolgreich. Wir werden mit dem aktuellen Portfolio abermals eine hohe Diversifikation darstellen, wie es nur der Immobilien-Zweitmarkt vermag.

Luana: Die Aussichten für effi-ziente und dezentrale Energieversorgung sind und bleiben positiv. Die allgemeinen Rahmenbedingungen verleihen dem Geschäftsmodell bis 2045 Rückenwind, bis dahin soll der Gebäudesektor klimaneutral sein. Das löst renommierten Studien zufolge jährliche Investitionskosten von deutlich über 100 Milliarden Euro aus.

One Group: Dank unserer strategischen Partnerschaft mit Soravia als führendem Projektentwickler sind wir in einer vorteilhaften Situation und können selektiv Opportunitäten im Interesse unserer Anleger ergreifen – statt Krisenmanagement für umfangreiche Bestandsportfolios betreiben zu müssen. Auf Grundlage der soliden Kapitalausstattung und des langjährigen Track Records unseres Verbunds in allen relevanten Immobilien-Nutzungsarten können wir auch im aktuellen Marktumfeld gezielt Investitionen tätigen und von reduzierten Bewertungsniveaus profitieren. Hinzu kommt, dass die zunehmende Zurückhaltung bei der Neukreditvergabe auf Seiten klassischer Banken zu durchschnittlich weiter sinkenden LTVs führt. Hier bieten sich attraktive Chancen für unsere geplanten innovativen Investitionslösungen.

Ökorenta: Das zukünftige Wachstum der Energie- und Stromerzeugung sowie die erforderliche Reduktion des CO2-Ausstoßes wird aus Erneuerbaren Energien kommen. Wer sollte nicht durch ein ökorentables Investment eine krisenfeste Sachwertanlage halten und gleichzeitig einen Beitrag zur Energiewende leisten wollen? Wir sehen den enormen Ausbaubedarf bei den Erneuerbaren, nicht zuletzt durch die politischen Vorgaben und spüren bereits heute die sich dadurch verbessernden Investitionschancen in Deutschland. Wir schätzen das zweite Halbjahr daher als sehr produktiv ein.

Primus Valor: Die aktuelle Knappheit an Wohnraum wird uns auf unbestimmte Zeit erhalten bleiben. Für die kommenden Monate erwarten wir daher weiterhin sukzessiv steigende Mieten im Wohnimmobiliensektor bei gleichzeitig stagnierenden und mancherorts fallenden Immobilienpreisen. Teils gesunkene Kaufpreise konnten wir bisher überwiegend in Bezug auf energetisch unsanierte beziehungsweise sanierungsbedürftige Objekte feststellen. Auf unseren Fonds Nr. 12 bezogen werden die kommenden Monate somit einige günstige Einstiegsoptionen auf dem Markt bieten, welche wir nutzen werden, um die Investitionsphase des Fonds optimal zu starten.

Project: Es gibt zwar erste positive Entwicklungen zu beobachten, der Immobilienmarkt wird aber auch in den kommenden Monaten anspruchsvoll bleiben. Unbestritten ist aber auch, dass Wohnraum knapp und der Immobilienmarkt angespannt bleiben wird. Am Ende des Tages blicken wir optimistisch in die Zukunft und sind überzeugt davon, dass die kommenden Monate wieder mehr Beständigkeit und damit auch spannende Möglichkeiten mit sich bringen werden.
RWB: Private Equity hat sich in den vergangenen Quartalen als Stabilitätsbaustein in einem Gesamtportfolio erwiesen und wir erwarten, dass das in den kommenden Monaten so bleibt. Entsprechend verzeichnen wir eine kontinuierliche Nachfrage nach unseren Produkten. Während das erste Halbjahr 2023 von vielen Private-Equity-Fonds vor allem genutzt wurde, um zu vergleichsweise günstigen Einstiegspreisen neue Beteiligungen einzugehen, dürften die Verkäufe im zweiten Halbjahr 2023 wieder anziehen. Diese Tendenz zeichnet sich in unseren Portfolios bereits ab.

Wealthcap: Wir erwarten in 2023 noch weitere Zurückhaltung bei Immobilieninvestments durch die gestiegenen Zinsen. Hierfür sind wir bei Immobilien mit bereits gesicherten Cash Flows über Mieten, aber speziell auch durch noch günstig refinanzierte Langfristfinanzierungen gut aufgestellt. Eine Erholung erwarten wir im Verlauf 2024 und dann auch eine Rückkehr zum Langfristtrend steigender Allokationen in Immobilien. Dies dann deutlich fokussierter auf moderne, energieeffiziente Immobilien in starken Lagen, beziehungsweise gezielte Value-Add-Investments in Immobilien mit Entwicklungsbedarf in zentralen Lagen.
Bei Private Equity, Private Real Estate Value Add und Private Infrastruktur gilt es auch, die gestiegenen Zinsen zu beobachten, jedoch bieten sich gerade mit starken Partnern auch Einstiegschancen, wenn Bestandshalter unter Investitionsdruck kommen sollten. Unsere Konzepte sehen darüber hinaus im Vergleich zu den sonstigen Angeboten am Markt eine breite zeitliche Streuung vor, um bewusst auch marktzyklusunabhängiger in der Performance zu werden und attraktive Rendite-Risiko-Profile bieten zu können. Wir sehen uns demnach auf der Angebotsseite gut aufgestellt, für eine Zeit, in der auch wieder eine langfristigere Asset-Allocation seitens der Investoren verfolgt wird.

Weitere interessante Artikel