ELTIF: Voilà, ein neuer Markt

Sachwert-Investments sind en vogue. Nur heißen sie jetzt anders, nämlich Private Market Investments: Private Equity, Private Debt, Private Real Estate. Eingebettet in eine junge Anlageform, in ELTIF – European Long Term Investment Funds. Und angeschoben von weltweit tätigen Investment Managern.

ELTIF hatten bislang eine eher untergeordnete Bedeutung am Kapitalmarkt. Mit ihrer anstehenden Reform sind sie für die „global players“ der Finanzdienstleistung attraktiv geworden und werden ab kommendenmJahr auch verstärkt privaten Anlegern angeboten werden. Den Auftakt machte der „ELTIF-Gipfel“ von BCA, einem der führenden deutschen Maklerpools, und der Bank für Vermögen.

Ins Leben gerufen wurden ELTIF durch die „Verordnung (EU) 2015/760 des Europäischen Parlaments und des Rates“ vom 29. April 2015. „Finanzmittel dauerhafter Natur für verschiedenste Infrastrukturprojekte, nicht börsennotierte Unternehmen oder börsennotierte kleine und mittlere Unternehmen“ sollten dadurch zur Verfügung gestellt werden, so der Wille des europäischen Gesetzgebers – „für Projekte wie zum Beispiel in den Bereichen Verkehrsinfrastruktur, nachhaltige Energieerzeugung oder -verteilung, soziale Infrastruktur (Wohnungsbau oder Krankenhäuser), der Einführung neuer ressourcen- und energieschonender Technologien“.

ELTIF, europäische langfristige Investmentfonds, sind von der Europäischen Union für den europaweiten Vertrieb geschaffene spezielle alternative Investmentfonds, ein reguliertes Sondervermögen seiner Investoren. Durch die strengen Vorschriften und Einschränkungen im Vertrieb spielten sie bis jetzt nur eine eingeschränkte Rolle und wurden überwiegend nur institutionellen Investoren angeboten.Ende 2022 hatte daher der europäische ELTIF-Markt gerade einmal ein Volumen von 11,3 Milliarden Euro, ermittelte Scope Fund Analysis. Nicht sonderlich viel, gemessen an den Zielen der Verordnung. Die Gründe unter anderem: zu sperrig, zu enge Strukturen, zu hohe Zugangshürden gerade für Privatanleger.

Im Frühjahr 2023 wurde eine Änderung der Verordnung beschlossen – „ELTIF 2.0“, die ab dem 10. Januar 2024 europaweite Gültigkeit haben wird. Die wichtigsten Änderungen: Die Fonds werden flexibler und können mehr Liquidität halten als bisher. Die bisherigen hohen Mindestanlagesummen und Kapitalnachweise entfallen für Privatanleger. Durch diese Änderungen werde Schwung in den ELTIF-Markt kommen, erwartet Scope, und hält ein Volumen von 35 bis 50 Milliarden Euro bis Ende des Jahrzehnts für wahrscheinlich. Die großen Namen unter den internationalen Investment Managern – wie beispielsweise Amundi, BlackRock, Commerz Real, Generali, Goldman Sachs, Neuberger Berman oder Schroders – haben bereits ELTIF aufgelegt und neue ELTIF-Strategien in Vorbereitung. Ein neuer Markt für Sachwert-Investments, Investments in Private Markets, über dessen Produkte und Akteure EXXECNEWS in Zukunft ausführlich berichten wird.

Schreibe einen Kommentar

Weitere interessante Artikel