„Das Interesse an nachhaltigen Geldanlagen ist enorm“

Quartalsumfrage Beteiligungsangebote

Die Anbieter von Sachwertinvestments zeigen sich angesichts der wirtschaftlichen Gesamtlage mit den Platzierungen des ersten Quartals zufrieden. Stabile und renditestarke Produkte werden nachgefragt. Auch das Thema Nachhaltigkeit überzeugt die Anleger.
Wir befragten die Produktanbieter nach ihren Plänen und der Einschätzung ihrer Assetklassen für die kommenden Monate. Anbieter mit Produkten in Platzierung fragten wir nach dem Verlauf während des ersten Quartals. An die KVGen richteten wir zudem die Frage nach ihrer Einschätzung von European Long-Term Investment Funds (ELTIFs). Die jüngst reformierte ELTIF-Verordnung der Europäischen Kommission ermöglicht nun auch Privatanlegern mit kleineren Anlagebeträgen den Zugang zu illiquiden Anlagen über einen regulierten Investmentfonds nicht börsennotierter Werte (wir berichteten darüber in Ausgabe 07 von EXXECNEWS).

1 Wie zufrieden sind Sie mit dem Platzierungsverlauf im ersten Quartal?

Thorsten Eitle, Gründer und CSO hep
Mit einer Platzierung von knapp 20 Millionen Euro innerhalb eines Quartals sind wir sehr zufrieden und stellen fest, dass wir mit unserem Produkt dem wachsenden Wunsch nach Nachhaltigkeit nachkommen.

Florian M. Bormann, Geschäftsführer IMMAC Immobilienfonds GmbH
Der Platzierungsverlauf ist – wie in der gesamten Branche – nicht zufriedenstellend. Der Start des neuen Dachfonds ist zwar sehr positiv vom Markt aufgenommen worden, aber auch hier spiegelt sich die allgemeine Verunsicherung wider.

Steffen Haug, Vertriebsleiter Jamestown
Wir sind im aktuellen Marktumfeld mit der Platzierung zufrieden.

Mathias Feld, Beteiligungsmanager Luana AG
Das neue Nachrangdarlehen „Photovoltaik 2023-1“ der Luana AG ist gut angelaufen.

Jörg Busboom, Geschäftsführer Ökorenta Invest GmbH
Wir profitieren in einem schwierigen Marktumfeld zum Trotz sehr stark, sodass wir sehr zufrieden sind.

Malte Thies, geschäftsführender Gesellschafter One Group
Wir sind einmal mehr überaus robust ins neue Jahr gestartet. Die Anlegernachfrage nach intelligenten Investitionslösungen ist weiterhin hoch, wobei zu bedenken ist, dass wir im ersten Quartal noch kein klassisches Retail-Produkt im Vertrieb hatten. Basierend auf dem ersten Quartal und der geplanten Produktausweitung erwarten wir ein weiteres starkes Gesamtjahresergebnis bei den Platzierungen.

Christian Drake, Geschäftsführer Paribus Invest GmbH
Wir spüren eine gewisse Zurückhaltung der Vertriebe, die wohl von der Zinswende und bei unseren Bankpartnern auch von der Bankenkrise getrieben ist. Die Themen Inflationsschutz und Resilienz der Top-7-Bürostandorte sprechen die Anleger weiterhin gut an.

Alexander Schlichting, Vorstandsvorsitzender Project Beteiligungen AG
Der Platzierungsverlauf ist weiterhin gekennzeichnet von einer gewissen Anleger-Zurückhaltung. Diese lässt sich nach wie vor zu einem großen Teil auf die anhaltende Planungsunsicherheit der Anleger als Folge der durch den Ukraine-Krieg hervorgerufenen wirtschaftlichen Verwerfungen zurückführen. In der Folge erfolgen Investitionen von Anlegern verzögert oder bleiben vorläufig aus.

Norman Lemke, Vorstand und Mitgründer RWB PrivateCapital Emissionshaus AG
Wir sind sehr gut ins Jahr gestartet. Anleger und ihre Berater suchen händeringend nach stabilen und ertragreichen Anlageformen. Das Interesse an Private Equity ist daher groß. Privatanleger haben uns im ersten Quartal deutlich mehr Kapital zugesagt als in den ersten drei Monaten des Vorjahres.

Julian Schnurrer, Leiter Produktmanagement, Strukturierung und Kommunikation Wealthcap
Im ersten Quartal haben wir trotz unsicherem Marktumfeld durchaus Platzierungserfolge erzielt. Diese waren im Vergleich zu den Vorjahren etwas niedriger, was neben der Unsicherheit durch die stark gestiegenen Zinsen und dem geopolitischen Umfeld, auch an der Einführung der neuen Regulatorik (PRIIPs Basis-Informationsblätter mit neuen Risikoindikatoren, Performance-Darstellungen) lag, die eine Verzögerung im Vertrieb gerade zum wichtigen Jahresauftakt bewirkt hat.

2 Wie sind Ihre Pläne für die kommenden Monate? Sind neue Produkte in Vorbereitung? Welche Assetklasse? Welches Volumen?

Dr. Thomas Peters, Geschäftsführer Alpha Ordinatum GmbH
Ende März hat die BaFin unseren sechsten AIF, den „ImmoChance Deutschland 12 Renovation Plus“ (ICD 12 R+) freigegeben, unseren ersten Fonds nach Art 8 OffenlegungsVO. Wir folgen damit den Vorläuferfonds, die in bezahlbaren Wohnraum in Deutschland investieren. Zukünftig möchten wir die Anleger stärker über unsere Erfolge im energetischen Bereich informieren und haben uns deswegen den Vorgaben der OffenlegungsVO gestellt. Da uns derzeit kein anderer AIF im Bereich Bestandswohnen in Deutschland bekannt ist, der sich diesen Herausforderungen nach Art 8 OffenlegungsVO stellt, gehen wir von einem Vertriebserfolg und signifikanten Eigenkapitalzusagen in diesem Jahr aus.

Dr. Dirk Baldeweg, Geschäftsführer Buss Group GmbH & Co. KG
Wir arbeiten an weiteren Produkten im Bereich Container. Von einer Platzierung gehen wir derzeit frühestens im Verlauf des vierten Quartals aus.

Mark Münzing, Vorstand DFI Deutsche Fondsimmobilien Holding AG
Ende März hat der Vertrieb des „DFI Wohnen 2“ begonnen. Der Publikums-AIF erwirbt deutsche Wohnimmobilien im Bestand, entwickelt diese während der Fondslaufzeit weiter und veräußert das Portfolio des Fonds nach einer Mindestlaufzeit von sechs Jahren. Darüber hinaus gewinnen wir weiterhin institutionelle Anleger für unseren „DFI Spezial Wohnen 1“, einen offenen Spezialfonds, der ebenfalls Wohnimmobilien im Bestand als Assets hat.

Paschalis Christodoulidis, Leiter Vertrieb Privatkunden Hahn AG
Wir haben gerade ein neues Beteiligungsangebot in die Vermarktung gebracht. Der „Hahn Pluswertfonds 178“ investiert in ein langjährig etabliertes Nahversorgungszentrum in Voerde, Nordrhein-Westfalen. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf rund 30,5 Millionen Euro.

hep: Ziel soll es sein unseren aktuellen Publikums-AIF komplett zu platzieren. Die Planung des Folgeprodukts ist in vollem Gange und wir werden voraussichtlich nahtlos an die Platzierung des aktuellen Fonds anknüpfen.

Immac: Aktuell planen wir sechs weitere Immobilien Spezial-AIF für das Jahr 2023 mit einem Eigenkapitalvolumen von etwa 75 Millionen Euro.

Jamestown: Seit November 2022 sind wir in der Platzierung unseres aktuellen Fonds „Jamestown 32“, der in vermietete US Immobilien investiert. Die Platzierung ist bis Ende 2023 geplant.

Luana: Die Luana AG verzeichnet aufgrund der deutlich gestiegenen Nachfrage nach dezentralen ökologischen Versorgungslösungen einen steigenden Auftragseingang. Für das weitere Wachstum und die Realisierung dieser Projekte ergänzt die Luana AG die Finanzierung um entsprechende Finanzprodukte. So ermöglichen wir Anlegern die Investition in effiziente und erneuerbare Energieversorgung und stellen für uns eine bedarfsgerechte Finanzierung sicher. Mit über 100 Projekten in der Pipeline liegt der Fokus auf Photovoltaik Dachanlagen und Batteriespeichern, mit einem für Privatanleger verfügbarem Platzierungsvolumen von bis zu fünf Millionen Euro über die nächsten zwölf Monate.

Ökorenta: Die Platzierung unserer Wind- und Solarenergie-Portfoliofonds „Ökorenta Erneuerbare Energien 14“ (Publikums-AIF) sowie unseres „Ökorenta ÖKOstabil 15“ (Spezial-AIF) ist in vollem Gange – und grob zum Jahreswechsel planen wir die Emission eines Nachfolgefonds für unseren „Ökorenta Infrastruktur 13E“ (Publikums-AIF) im Bereich der Ladeinfrastruktur für E-Mobilität.

One Group: Im Rahmen unserer Wachstumsstrategie bereiten wir derzeit mehrere neue Produkte vor, die unterschiedliche Assetklassen und Anlegerzielgruppen adressieren werden.
Durch diese gezielte Angebotsausweitung wollen wir Bestandsinvestoren neue Opportunitäten eröffnen sowie zusätzliche Vertriebspartner und Anleger gewinnen. Neben unseren bewährten konservativen Debt-Lösungen legen wir dabei klaren Fokus auf neuartige Immobilien-Konzepte und Investitionsmöglichkeiten.

Paribus: Wir planen im Jahresverlauf einen weiteren nicht risikogemischten Publikums-AIF zur Platzierung anzubieten. Bei dem Investitionsobjekt wird es sich erneut um eine Single-Tenant Büroimmobilie in einer Top-7-Stadt mit einem bonitätsstarken Mieter handeln.

Project: Unser auf Wohnimmobilienentwicklungen in deutschen Metropolregionen spezialisierter Publikums-AIF „Metropolen 22“ befindet sich weiterhin in der Platzierungsphase. Inzwischen haben Anleger Eigenkapital in Höhe von über 13 Millionen Euro ohne Berücksichtigung des Ausgabeaufschlags eingebracht. Zur Jahresmitte schließen wir unseren Teilzahlungs-AIF „Metropolen 21“, der ebenfalls in Wohnimmobilienentwicklungen in deutschen Metropolregionen investiert ist.

Karsten Reetz, Geschäftsführer reconcept
Wir sind in Vorbereitung eines neuen Green Bonds mit Schwerpunkt Projektentwicklung von Freiflächensolaranlagen.

RWB: Wir sind aktuell mit zwei Dachfonds im Vertrieb.

Alexander Klein, Geschäftsführer Vertrieb Verifort Capital
Im Segment Health&Care werden wir sehr kurzfristig einen neuen Publikums-AIF starten, mit einem Volumen von rund 30 Millionen Euro Eigenkapital. Im Spätsommer wollen wir außerdem einen Gewerbe-Value-Add-Fonds auf den Markt bringen, der ebenfalls ein Eigenkapitalvolumen von rund 30 Millionen Euro haben soll. Darüber hinaus ist für das Segment Gewerbe-Value-Add ein Spezial-AIF in Planung.

Wealthcap: Wir haben Produkte für vermögende Privatkunden mit der Neuauflage des Publikums-AIF „Wealthcap Immobilien Deutschland 46“, für Kirchen und Stiftungen mit dem Neustart des „Wealthcap Spezial AIF 9“, aber auch breit gestreute Konzepte in Immobilien Private Equity und Privat Real Estate sowie für institutionelle Investoren Immobilienangebote, im Vertrieb. Diese Serien wollen wir weiter fortsetzen, wobei wir bei Neuinvestments derzeit noch opportunistisch agieren, bis der Marktrahmen wieder stabiler und klarer für neue Investments wird. Bei Private Equity und Private Real Estate starten wir neue Produkte zu Beginn des zweiten Quartals, die speziell eine starke Diversifikation bei einem attraktiven Renditeziel vorsehen und sich an semi-professionelle Kunden richten. Bei den Privatkunden platzieren wir unsere aktuellen Angebote weiter und werden ebenso wie bei Immobilien neue Produkte für das Jahresende vorbereiten.

Johannes Lahner, Geschäftsführer Portfoliomanagement WIDe Wertimmobilien Deutschland
Der WIDe Fonds 10 befindet sich derzeit in der Konzeption. Die Platzierung soll voraussichtlich im Herbst/Ende dieses Jahres starten.

3 Wie sind Ihre Erwartungen bezüglich der Assetklasse für die kommenden Monate?

Alpha Ordinatum: Die deutlich gestiegenen Zinsen belasten den Markt für Immobilien. Auf der anderen Seite profitieren insbesondere Wohnimmobilien von einer hohen realen Nachfrage nach Wohnraum und zu niedrigen Neubauzahlen. In Summe gehen wir von einer stabilen Preisentwicklung aus, die bis 2024 anhalten könnte. Durch energetische Optimierungen oder Flächenausweitungen erwarten wir für den „ICD 12 R+“ zusätzliche Mietpotentiale, die über der Marktentwicklung liegen und ergänzende marktunabhängige Renditepotenziale ermöglichen.

Buss: Aktuell ist der Containerleasingmarkt sehr ruhig mit sehr geringen Bestellungen neuer Container. Das ist positiv für Bestandsflotten, weil so Überkapazitäten vermieden werden. Für das zweite Halbjahr gehen wir davon aus, dass sich der Containerleasingmarkt wieder belebt und dass sich Gelegenheiten bieten werden, attraktive Transaktionen abzuschließen.

DFI: Der Neubau stagniert, die Wohnungsknappheit verschärft sich, aus Kaufwilligen werden aufgrund des Zinsniveaus Mieter und der Markt für Käufer größerer Wohn-immobilienportfolios ist ein sehr vielversprechender. Wohnimmobilien im Fondsmantel, zu soliden Preisen erworben, mit einer vernünftigen, prospektgemäßen Finanzierung und einer erfahrenen Verwaltung haben ganz klar eine Zukunft als Anlageobjekt.

Hahn: Die geopolitischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind weiterhin eingetrübt. Das betrifft unsere Assetklasse allerdings nur begrenzt: Mit unserem Fokus auf versorgungsorientierte Handels- und Mixed-Use-Immobilien bieten wir Anlegern stabile und werthaltige Investments, die weitestgehend unabhängig von Wirtschaftszyklen sind und ein attraktives Rendite-Risiko-Verhältnis aufweisen. Für diese Assetklasse sind wir kurz-, mittel- und langfristig sehr optimistisch.

hep: Unsere Erwartungen werden eigentlich tagtäglich bestätigt, denn die Nachfrage nach nachhaltigen Geldanlagen ist enorm. Mit unserm Publikums-AIF bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, nachhaltig und vor allem mit Klimaschutzwirkung zu investieren. Wir hoffen, dass die Nachfrage weiterhin so bleibt und wir die globale CO2-Reduktion durch unseren Klimaschutzfonds weiter vorantreiben können.

Immac: Die Assetklasse Immobilien erfreut sich schon immer einer hohen Beliebtheit. Sobald die Verunsicherung bei den Investoren nachlässt, werden in der Assetklasse die Platzierungszahlen wieder steigen.

Jamestown: Wir gehen von weiteren Marktkorrekturen bei US-Immobilien aus. Von einem sich abzeichnenden Käufermarkt kann unser neuer Fonds profitieren. Sich ergebende Opportunitäten kann der Fonds im Einkauf nutzen.

Luana: Die Aussichten für effiziente und dezentrale Energieversorgung sind und bleiben positiv. Die allgemeinen Rahmenbedingungen verleihen dem Geschäftsmodell bis 2045 Rückenwind, in diesem Jahr soll der Gebäudesektor klimaneutral sein. Das löst renommierten Studien zufolge jährliche Investitionskosten von deutlich über 100 Milliarden Euro aus.

Ökorenta: Wir bleiben sehr optimistisch gestimmt: unsere Fonds sind risikodiversifiziert und erwiesenermaßen erfolgreich, dazu ist der Ausbau Erneuerbarer Energien in Deutschland erklärtes Staatsziel, sodass wir bei politischen Weichenstellungen deutlichen Rückenwind spüren.

One Group: Immobilien als Assetklasse sind vielschichtig und bieten daher breite Investmentpotenziale. Die Teilmärkte, auf die wir uns bewusst konzentrieren, profitieren beide jeweils von langfristigen Megatrends. Solche strukturellen Entwicklungen wie Urbanisierung, der Trend zu kleineren Haushalten und der internationale Tourismusboom stützen den Investment-Case unserer Produkte. Hinzu kommen aktuelle Marktentwicklungen wie der massiv unzureichende Wohnungsneubau in deutschen Ballungsräumen und die weitgehend eingefrorene Neukreditvergabe von Bankenseite. All das sorgt für eine stabile Wertentwicklung gerade in Zeiten erhöhter Inflation. Auf der Cashflow-Seite überzeugen Immobilien ohnehin durch die robuste, teils indexierte Mietpreisentwicklung. Zwar ist nach der mehr als zehn Jahre anhaltenden Immobilien-Hausse teilweise eine Marktpreiskorrektur zu beobachten, die allerdings auch attraktive Einstiegschancen für kapitalstarke Investoren und intelligente Fondslösungen bedeutet.

Paribus: Die Anzeichen mehren sich, dass der Zins-Peak im europäischen Währungsraum bald erreicht ist und sich damit der Spread zwischen Anleihen und Immobilieninvestitionen wieder erhöhen sollte. Wir erwarten weiterhin, im Gegensatz zu Wohnimmobilien, eine weitestgehende Stabilität der Büroimmobilienpreise in den Top-7-Städten.

Project: Die Nachfrage nach Mietwohnungen ist aufgrund steigender Kreditzinsen und hoher Baukosten enorm gestiegen. Folglich haben auch die Mietpreise angezogen. Gleichzeitig sind die Kaufpreise für Wohnungen moderat zurückgegangen. […] Wir gehen davon aus, dass auch die Nachfrage nach Mietwohnungen in dieser Gemengelage weiterhin stabil bleiben wird und Immobilienentwicklungen mit Schwerpunkt Mietwohnungsbau profitable Anlageperspektiven bieten.

Reconcept: Wir gehen von einer weiterhin hohen Nachfrage nach unseren Solar-Anleihen aus.

RWB: Private Equity hat in Phasen hoher Volatilität strukturelle Vorteile. Unternehmensbeteiligungen abseits der Börse sind nicht den täglichen Schwankungen, Emotionen und ebenso nicht der ständigen Beobachtung ausgesetzt. Wir erwarten, dass sich Private Equity auch in den kommenden Monaten als Stabilitätsbaustein im Gesamtportfolio erweist.

Verifort: Bei der Assetklasse Health&Care sind die Aussichten für gut vernetzte Marktteilnehmer mit belastbaren Kontakten zu Verkäufern und Betreibern aus unserer Sicht sehr gut. Besonders dann, wenn man sich nicht auf die Top-Lagen fokussiert. Auf Betreiberebene sehen wir aktuell eine Marktkonsolidierung, damit ergeben sich aus unserer Sicht durchaus interessante Opportunitäten. Im Value-Add-Segment sehen wir an den B-, C- und D-Standorten sehr gute Möglichkeiten, Immobilien jetzt günstig einzukaufen, um sie ESG-konform aufzubereiten und mit angehobenen Durchschnittsmieten gewinnbringend verkaufen zu können.

Wealthcap: Bezogen auf die Assetklasse Immobilien sehen wir eine neue Preisfindung im Investmentbereich, die jedoch stark differenziert ist, je nach Lage- und Gebäudequalität (Modernität, Arbeitnehmerfreundlichkeit, Energieeffizienz). […] Im Ergebnis gehen wir daher von einem fallenden modernen Angebot aus, was die Mietentwicklung weiter nach oben treibt. Ab dem zweiten Halbjahr erwarten wir eine Marktberuhigung und einen klareren Ausblick. Emissionen sind neu zu positionieren in der Ausrichtung: weg vom reinen Cash-Flow und hin zur Rendite-Erwartung, wobei der Einnahmen-/Ausgaben-Sicherheit eine hohe Bedeutung zukommt. Daneben haben Wertsteigerungsstrategien Chancen, Einstiegschancen zu nutzen im aktuellen Umfeld. Investments in die Assetklasse Private Equity können durch ihre Strategien der Mehrwertschöpfung, die sich von den Aktienmärkten unterscheiden, Krisen schneller bewältigen – und entwickelten sich darin historisch oftmals besser.

Wide: Sachwerte bieten Sicherheit (Inflationsschutz), daher hat diese Assetklasse weiterhin eine große Bedeutung.

4 Die Ratingagentur Scope hat gerade eine Studie zum Markt für European Long Term Investment Funds (ELTIF) veröffentlicht. Demnach ist in den kommenden Jahren mit einem massiv wachsenden Marktanteil für diese Produktform zu rechnen. Sehen Sie hierin eine Konkurrenz beziehungsweise eine Alternative zum AIF nach deutschem Recht? Beabsichtigen Sie selbst die Auflage eines ELTIF-Produkts?

Alpha Ordinatum: Bisherige Ergebnisse im ELTIF-Bereich zeigen noch keinen klaren Vorteil für Investoren gegenüber einem in Deutschland aufgelegten AIF. Zudem können relevante Vermittlergruppen (34f GewO) einen ELTIF schwerer vermitteln. Daher präferieren wir weiterhin den AIF, beobachten aber die Entwicklung und prüfen regelmäßig, ob andere Konzepte Vorteile bringen können.

DFI: ELTIFs investieren europaweit, zum Teil mit sehr langen Laufzeiten. […] Wir fokussieren uns hingegen als Experten auf einen klar abgegrenzten, für den interessierten Kapitalanleger verständlichen Sachwert – die deutsche Wohnimmobilie im Bestand, also ausschließlich auf zukunftsträchtige Investitionen im eigenen Land. Das erscheint uns berechenbar und überschaubar, gerade in diesen volatilen Zeiten. […] Als Mittelständler sind wir für unsere Anleger greifbar. Das ist für viele Gesellschafterinnen und Gesellschafter neben den Renditeerwartungen ein Kriterium für ihre Investitionsentscheidung. Wir beabsichtigen auch künftig nicht, auf europaweite Märkte vorzustoßen, da unsere Expertise der Wohnimmobilie gilt.

Hahn: Aktuell planen wir dies nicht, da wir für unsere Assetklasse keine Ansatzpunkte sehen. Stattdessen nehmen wir eine hohe Akzeptanz unserer Kunden für die Produktform der regulierten Publikums-AIF wahr. Grundsätzlich beschäftigen wir uns fortlaufend mit dem Beteiligungsmarkt und der Produktentwicklung, um den Kundenwünschen zu entsprechen.

hep: Durch die Überarbeitung der neuen Verordnung des ELTIFS sehen wir eine interessante Alternative und prüfen diese im Rahmen der Konzeption unseres Folgefonds.

Immac: Momentan stellen die ELTIF keine Konkurrenz für unsere Produkte dar und es sind auch keine Planungen vorgesehen, selbst solche Produkte aufzulegen.

Jamestown: Wir sehen den ELTIF als ein weiteres Anlagevehikel jedoch nicht als direkte Konkurrenz zu unseren AIF. Nicht die Verpackung entscheidet, sondern der Inhalt.

Ökorenta: Wir verfolgen das Thema ELTIF sehr genau und setzen uns damit auch aktiv auseinander. Diese Produktklasse stellt für uns perspektivisch in jedem Fall eine valide Option dar.

Paribus: Wir sehen im ELTIF eine sinnvolle Ergänzung zum AIF. Wir prüfen derzeit intensiv die mögliche Auflage von ELTIF-Produkten.

Project: Durch die Reform des ELTIF-Investmentvehikels entfällt ab 2024 für Kleinanleger die Mindestanlagesumme von 10.000 Euro. Es ist davon auszugehen, dass ELTIF-Investmentvehikel auch auf Grund von weiteren regulatorischen vereinfachenden Anpassungen in Deutschland durch die EU-Reformmaßnahmen an Attraktivität gewinnen werden und dadurch auch mehr Investitionen über dieses Vehikel erfolgen könnten. Insbesondere die Vereinfachungen im Vertrieb mittels eines sogenannten EU-Passes europaweit ein Produkt zu vertreiben, können aus Sicht eines Fondshauses die Attraktivität steigern. Gleichwohl planen wir zum jetzigen Zeitpunkt keine Auflage eines ELTIF-Produktes, behalten uns die Auflegung eines solchen Produktes zu einem späteren Zeitpunkt jedoch gegebenenfalls vor.

RWB: Der ELTIF hat mit dem überarbeiteten Regime ganz klar an Praxistauglichkeit für das breite Privatkundensegment gewonnen. Wir sehen das rechtliche Vehikel allerdings weniger als Konkurrenz zum AIF, sondern vielmehr als zusätzliche, relevante Option bei der Auflage neuer Produkte.

Verifort: Wir schauen uns das Thema ELTIF gerade sehr genau an. Bis Ende April wollen wir entscheiden, inwieweit das für uns bei kommenden Produkten relevant sein kann.

Wealthcap: Entscheidend ist das Basis-Investment und dessen Attraktivität. Der ELTIF kann dabei speziell helfen, länderübergreifend Kunden anzusprechen und Investments auch aus anderen Domizilen nach Deutschland ermöglichen. Daher betrachten wir die Entwicklungen genau, auch um zu prüfen, ob diese Struktur unser Angebot verbessern oder erweitern kann. Aktuell haben wir noch keinen ELTIF in der Entwicklung.

Wide: Nein, wir haben kein ELTIF-Produkt in Planung.

Weitere interessante Artikel