Alternative Investmentfonds und Vermögensanlagen – Teil 1

Zum Jahresanfang befragt EXXECNEWS die Anbieter von alternativen Investmentfonds und Vermögensanlagen nach ihrem Geschäftsverlauf des vergangenen Jahres und den Plänen für das kommende Jahr. Zudem werden aktuelle Entwicklungen des Marktgeschehens thematisiert und die Ansichten der Produktanbieter eingeholt. In diesem Jahr nahmen 18 Unternehmen an unserer Umfrage teil.

Fragen an Produktanbieter

1 Wie zufrieden sind Sie mit dem Platzierungsergebnis für das Jahr 2023?

Gordon Grundler, Geschäftsführer Alpha Ordinatum:

Das Jahr 2023 verlief nicht ohne Herausforderungen. Doch in Verbindung mit der Tatsache, dass wir mit unserem aktuellen Fonds „ImmoChance Deutschland 12 Renovation Plus“ erst im April an den Start gingen, blicken wir zufrieden auf das Platzierungsergebnis von über 30 Millionen Euro Eigenkapital im Jahr 2023 zurück. Durch bereits vier lukrative Ankäufe seit dem Spätsommer nahm die Platzierungsgeschwindigkeit vor allem in den letzten zwei Monaten des Jahres spürbar zu. Mit diesem Schwung starten wir in das neue Jahr und erwarten, schon zeitnah weitere Ankäufe vermelden zu können.

Dr. Dirk Baldeweg,
geschäftsführender Gesellschafter Buss Capital Invest:

Aufgrund der Marktsituation im Containerleasing haben wir im Jahr 2023 kein Produkt im Vertrieb gehabt und daher auch kein Produkt platziert.

Tibor von Wiedebach-Nostitz, geschäftsführender Gesellschafter der BVT Holding:

Das Jahr 2023 stand im Zeichen von Herausforderungen. Doch auch in diesem anspruchsvollen Umfeld hat BVT Resilienz und Stärke unter Beweis gestellt. Trotz anhaltender Zinsspannungen und daraus resultierenden Marktturbulenzen konnten wir erfolgreich Projekte umsetzen. Einer der Glanzpunkte war unsere Performance im US-Markt, wo unser „Residential USA 17“ nahezu 80 Millionen US-Dollar von Privatanlegern einsammelte. „Good News“ gab es auch im Bereich Energie und Infrastruktur von der BVT-Tochter derigo, die für die SWK Holding GmbH – das sogenannte Südwest Konsortium unter Führung der SV SparkassenVersicherung – als Service-KVG das Kapital einer Knapp-25-Prozent-Beteiligung an der EnBW-Tochter TransnetBW verwalten wird. Ein schöner Erfolg und ein wichtiger Schritt in der Entwicklung der derigo, die ganz wesentlich zum konstanten Wachstum der BVT Unternehmensgruppe beiträgt.

Mark Münzing, Vorstand DFI Deutsche Fondsimmobilien Holding:

Wir sind nicht zufrieden.

Sven Mückenheim, Vertriebschef der Dr. Peters Group:

Mit dem für 2023 realisierten Platzierungsergebnis im Geschäft mit Privatanlegern sind wir sehr zufrieden. Dank der guten Zusammenarbeit mit unseren Vertriebspartnern konnten wir vier Anlageprodukte vollständig platzieren. Darunter unseren ersten 6b-Immobilienfonds. Dessen Platzierung verlief so erfolgreich, dass wir noch im Herbst 2023 ein weiteres Anlageprodukt für 6b-Investoren in den Vertrieb gebracht haben. Zudem hatten wir bereits im Sommer 2023 eine erste sachwertbasierte Immobilienanleihe emittiert. Vertrieblich laufen beide Neuprodukte sehr gut. Obgleich auch wir in der zweiten Jahreshälfte gespürt haben, dass die Unsicherheit bei Anlegern und damit deren Risikoaversität zugenommen hat. Umso wichtiger ist die professionelle und sachliche Beratung, die Anleger durch unsere Vertriebspartner erfahren. Und umso mehr freuen wir uns über die positive Entwicklung im vergangenen Jahr. Über alle Anlageprodukte hinweg ist es gelungen, rund 38 Millionen Euro zu platzieren. Gegenüber dem Vorjahreswert entspricht dies einem Plus von fast 40 Prozent.

Jürgen Göbel, Geschäftsführer Euramco Holding:

Mit dem Platzierungsstart unseres geschlossenen Publikums-AIF „Euramco Clean Power“ sind wir zufrieden.

Paschalis Christodoulidis, Prokurist & Leiter Vertrieb Privatkunden Hahn:

Die Beteiligungsangebote der Hahn Gruppe konnten auch 2023 eine starke Kundennachfrage verzeichnen. Unser „Pluswertfonds 178“, der in ein Nahversorgungszentrum in Voerde investiert, konnte sehr zügig platziert werden. Insofern sind wir sehr zufrieden.

Thorsten Eitle, Vorstand HEP Kapitalverwaltung:

Trotz des aktuell schwierigen Markt-umfeldes sind wir mit unserem Platzierungsergebnis sehr zufrieden. Für unseren Publikums-AIF „HEP – Solar Green Energey Impact Fund 1“ und unsere Anleihe „HEP Green Bond 2023/2028“ konnten wir insgesamt 83,5 Millionen Euro Eigenkapital platzieren. Hinzukommen noch die Eigenkapital-Direktplatzierungen unserer „Managed Accounts“ in Höhe von rund 35 Millionen Euro. Dennoch muss das Thema Sachwerte sowie Inflationsschutz und die Diversifikation im Portfolio aktuell viel genauer erklärt werden, dies ist im aktuellen Zinsumfeld kein Selbstläufer.

Lars Harbig, Sales Director HTB  Hanseatische Fondshaus:

Das Jahr 2023 war zweifellos von erheblichen Herausforderungen in der Immobilienbranche geprägt, die von zahlreichen negativen Entwicklungen und Preisrückgängen begleitet wurden. Inmitten dieser herausfordernden Umstände haben wir als Unternehmen jedoch beharrlich agiert und unser bewährtes Zweitmarkt-Konzept als stabilen Anker in turbulenten Zeiten positioniert. Insbesondere die schwierige Lage bei Projektentwicklern hat die Vertriebsstimmung unserer Partner und der gesamten Branche beeinflusst. Trotz dieser Widrigkeiten sind wir mit unseren Platzierungszahlen für das Jahr 2023 sehr zufrieden. Die erfolgreiche Schließung des „HTB 12“ zum Jahresende ist ein deutlicher Beleg für die Resilienz unserer Strategien. Wir konnten nicht nur unsere Bestandsvertriebspartner erfolgreich binden, sondern auch neue Vertriebspartner für uns gewinnen. Im Bereich unserer Dienstleistungen als Service-Kapitalverwaltungsgesellschaft haben wir darüber hinaus mehrere Service-Mandate für die HTB gewinnen können. Neben dem Vertriebsstart des eigenen Zweitmarkt-Fonds „HTB 14“ am 23.01.2024 befinden sich auch weitere Fonds aus unseren Service-Mandaten kurz vor dem Vertriebsstart oder der BaFin-Genehmigung.

Unsere Erfolge im Jahr 2023 sind das Ergebnis kontinuierlicher Anstrengungen, die von einem engagierten Team und einer klaren Vision für die Zukunft getragen werden. Wir sind zuversichtlich, dass wir auch in den kommenden Jahren weiterhin innovative Lösungen wie beim „HTB 14“ anbieten und positive Entwicklungen in der Branche vorantreiben werden.

Nils Harde, Vorstand INP Holding:

Im Jahr 2023 war der Immobilienmarkt im Allgemeinen und der Bereich Pflege- und Seniorenwohnimmobilien im Speziellen von besonderen Herausforderungen geprägt. Insbesondere für die Betreiber von Pflegeimmobilien stellen die allgemeinen Preissteigerungen ein spezifisches Problem dar, da die gestiegenen Kosten nicht unmittelbar refinanziert werden können. Trotz der Herausforderungen im Pflegemarkt kann die INP-Gruppe auf einen insgesamt positiven Verlauf des vergangenen Geschäftsjahres zurückblicken. Die aktuellen Turbulenzen am Betreibermarkt werten wir als vorübergehende Schwankungen, denn die Nachfrage nach Sozialimmobilien wird auch in Zukunft aufgrund des demografischen Wandels hoch bleiben und in der Tendenz weiter steigen.

Alexander Hupe, Chief Product Officer (CPO) MyHouse:

Wir sind mit dem Aufbau der Firma in 2023 sehr gut vorangekommen und sind überwältigt von der Bestätigung, die wir von den Marktteilnehmern bezüglich unseres Investmentansatzes bekommen. Die Genehmigung unseres Publikumsfonds „MHREF Wohnen I“ erfolgte am 18. Dezember 2023.

Jörg Busboom, geschäftsführender Gesellschafter Ökorenta Invest:

Wir sind bei der Ökorenta sehr zufrieden mit den erreichten Ergebnissen. Unser Ziel, 50 Millionen Euro zu platzieren, haben wir erreicht und sogar etwas übererfüllt. In der langfristigen Betrachtung ist 2023 bezogen auf das Platzierungsvolumen tatsächlich eines unserer erfolgreichsten Geschäftsjahre. Das freut uns umso mehr, da das Umfeld für alternative Investmentfonds generell nicht ganz einfach war. Unsere Assetklasse Erneuerbare Energien und die starke Performance unserer Bestandsfonds als überzeugende Referenzen haben hier positiv gewirkt.

Christian Drake, Geschäftsführer der Paribus Invest:

Das Platzierungsergebnis des vergangenen Jahres blieb leider deutlich unter unseren Erwartungen.

Karsten Reetz, geschäftsführender Gesellschafter Reconcept:

Wir können für 2023 eine positive Bilanz ziehen und auch der Ausblick auf 2024 stimmt uns optimistisch. Unsere Projektentwicklungs-Pipeline ist 2023 deutlich angewachsen, derzeit haben wir rund 3,9 GW in der Projektierung und auch unsere Green Bonds erfreuten sich einer hohen Anlegernachfrage. Wir werden das Geschäftsjahr 2023 mit einem positiven Ergebnis im siebenstelligen Bereich abschließen und sind sehr zufrieden mit der Entwicklung unseres Unternehmens.

Norman Lemke, Vorstand der RWB PrivateCapital Emissionshaus:

Wir haben unser Platzierungsergebnis das achte Jahr in Folge gesteigert und sind daher sehr zufrieden.

Volker Arndt, Geschäftsführer US-Treuhand:

Wir sind mit dem Ergebnis der Platzierung 2023 zufrieden. Rund 20 Millionen US-Dollar zuzüglich Agio haben wir in den ersten drei Monaten 2023 eingeworben; für den Rest des Jahres hatten wir keinen Fonds in der Platzierung.

Frank Leistner, Leiter Produktmanagement, Strukturierung und Kommunikation bei Wealthcap:

Aufgrund der generell herausfordernden Marktlage und dem veränderten Investorenverhalten sind die Platzierungszahlen nicht überraschend, aber natürlich niedriger als zu Zeiten der Niedrigzinsphase.

Johannes Lahner, Geschäftsführer WIDe Wertimmobilien Deutschland Fondsmanagement:

Wir hatten im Jahr 2023 kein Produkt im Vertrieb. Wie aus der Presse zu entnehmen war, haben wir im Dezember 2023 einen bereits 2014 aufgelegten Spezial-AIF von der bisherigen Kapitalverwaltungsgesellschaft PI Fondsmanagement aus Nürnberg in die Verwaltung übernommen.

Weitere interessante Artikel